PEERGROUPS COACHING

Eine Peergroup ist ursprünglich ein regelmäßiges Treffen der TeilnehmerInnen einer Ausbildung, um das Gelernte gemeinsam zu reflektieren, praktisch anzuwenden und zu üben. Solche Peergroups werden gewöhnlich von den TeilnehmerInnen selbst organisiert und sind nicht durch eine/n lehrberechtigte/n TrainerIn begleitet. Sie finden oft abwechselnd bei den jeweiligen Peers Zuhause statt.

Die Peers kommen oft aus den unterschiedlichsten Jahrgängen zusammen. Die TeilnehmerInnen des laufenden Kurses bringen das ganz frische Wissen um Methoden und Techniken ein, die ‘alten Hasen’ hingegen bringen viel Praxiserfahrung mit und können Fragen zum Berufsalltag beantworten.

In den Peergroups werden immer nur ‘echte’ Anliegen behandelt, der/die AnliegenbringerIn/KundIn/Coachee profitiert also konkret in seiner persönlichen Entwicklung von den Beratungsleistungen der Peers. Und auch ein sauberes, wertschätzendes  Feedback ist ein Geschenk von nicht zu unterschätzendem Wert.

Nicht nur für jene, die bereits in der Ausbildung zum Lebens- und Sozialberater stecken, ist es sinnvoll, die immer sauber geführten Protokolle aus den Peergroups zu sammeln. Vielleicht möchte man ja eines Tages doch eine Gewerbeberechtigung erlangen – dann ist man für jede protokollierte Beratungsstunde dankbar.